Wir sind eine kleine Keramikmanufaktur, welche seit Oktober 2018 ihre Unikate anbietet.

Seit Pfingsten 2020 dürfen wir auch in einer Galerie in Werder auf unserer schönen Insel in einem denkmalgeschützen Raum, dem ehemaligen Herrenzimmer ausstellen. Das Lendelhaus, ursprünglich ein Kontor mit einer Saftfabrik hat eine spannende Geschichte, welche auch viel über den Ort Werder verrät. In ihm gibt es mehrere Ateliers verschiedener Künstler, Appartmens und ein Catering.

https://www.google.de/maps/place/Werderscher+Kunstmarkt/@52.379274,12.9381742,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x47a8f3b2410c1887:0x764323b78002d9cc!8m2!3d52.3792707!4d12.9403629

Wir arbeiten mit 2 Brennverfahren, dem Elektroofen und dem Raku-Verfahren im Gasofen.

Wie macht es Werderkeramik ?

Die bei ca. 900 Grad geschrühten Scherben werden mit Raku-Glasuren versehen und nach einer Trocknungszeit von ca. 1-2 Tagen in den mit Gas befeuerten Raku-Ofen gestellt. Nun wird dieser auf ca. 1000 Grad hochgeheizt, durch einen Blick in den Ofen sehen wir, ob alle Glasuren glattgeschmolzen sind. Wenn wir durch eine kleine Öffnung in den Ofen geschaut haben und nach unserem Empfinden alles für gut befunden wurde, wird das Gas ausgeschaltet und nacheinander die glühenden Gefäße mit langen Zangen aus dem Ofen gehoben.Eine gewisse Zeit kühlen sie an der Luft ab bis sie in unseren Zaubertopf mit organischen Stoffen wie Sägespäne oder frisches Nadelreisig gestellt werden. Dort entzündet sich ein Feuer und bildet Rauch. Wenn alles im Topf verstaut ist, kommt noch einmal Sägespäne oben drauf und der Topf wird mit seinem Deckel verschlossen. Das nennt man Reduzieren, es wird der Sauerstoff entzogen. Nun kann sich der Rauch in die kleinen entstanden Risse und nicht glasierten Flächen absetzen. Diese Stellen werden schwarz. Das Ergebnis ist einzigartig und nicht vorhersehbar, da sich die Farben in Verbindung mit Luft und Wasser neu entwickeln. Jetzt wird das Gefäß vorsichtig in Wasser getaucht. Die Effekte sind atemberaubend. Zum Schluss wird das „Goldstück“ liebevoll auf den glasierten Stellen mit einem Schwamm vom Rauchfilm befreit und erstrahlt in seinem eigentlichen Glanz.

Was ist Raku?

Raku wurde im 15. Jahrhundert in Japan von einem vermutlich nicht aus Japan stammenden Dachziegelhandwerker unter der Leitung eines Teezeremoniemeisters entwickelt. Später gab er seinen Ziegeln das Schriftzeichen 楽 zu dt. „Freude“. Es wurde sein Familienname. In der westlichen Kultur wurde die ursprüngliche Raku Technik abgewandelt und zu einem neuen unverkennbaren Stil entwickelt.

Im Speckgürtel von Berlin befindet sich unsere kleine Manufaktur und Galerie im wasserreichen Urlaubsgebiet Werder an der Havel. Mittlerweile hat der Landkreis Potsdam-Mittelmark eine hohe Künstlerdichte und ist immer einen Tagesausflug wert. Kleine Ateliers und Cafe´s zieren den Marktplatz der Insel Insel Werder und laden zum Verweilen ein.

Galerie Werderkeramik Werderscher Kunstmart

Am Markt 21

14542 Werder/Havel

Öffnungszeiten

Freitag, Samstag und Sonntag von 14 bis 18 Uhr